thomas diener systemische-lösungsorientierte supervision und coaching geistliche begleitung gestalttherapeutische beratung
  thomas diener                                                                                                                                systemische-lösungsorientierte                                                                    supervision und coaching                                                                                                                                              geistliche begleitung                                                                    gestalttherapeutische beratung

Taufe des Herrn

Du bist mein geliebter Sohn

 

 

                            

Herrichten des Gebetsortes

Ich suche mir einen stillen Platz, den ich mir für diese Gebetszeit herrichte. Wenn ich möchte, stelle ich eine Kerze auf einen Tisch, lege eine Bibel und stelle ein Kreuz hinzu. Möglicherweise möchte ich mit einem kleinen Blumenstrauß den Platz dekorieren.

 

In der Gegenwart Gottes

Gott ist bei mir, aber noch mehr, Gott ist in mir, schenkt mir Leben. Ich will einen Augenblick über Gottes lebensschenkendes Dasein nachsinnen: in meinem Leib, meinem Geist, meinem Herzen. Wenn Gott mir etwas sagen wollte, würde ich es wissen? Wenn Gott mich trösten oder herausfordern würde, würde ich es merken? Ich bitte um die Gnade, mich von meinen Sorgen lösen zu können damit ich offen werde für das, was Gott mir vielleicht jetzt sagen will.

Ich weiß, dass Gott mich bedingungslos liebt. So schaue ich auf die vergangene Woche zurück; was da war, was ich spürte. Gibt es etwas, wofür ich dankbar sein kann? Dann danke ich. Gibt es etwas, was mir leid tut? Dann bitte ich um Vergebung.

 

Bibeltext Mk 19,9-11

In jenen Tagen kam Jesus aus Nazareth in Galiläa und ließ sich von Johannes im Jordan taufen. Und als er aus dem Wasser stieg, sah er, dass der Himmel sich öffnete und der Geist wie eine Taube auf ihn herabkam. Und eine Stimme aus dem Himmel sprach: Du bist mein geliebter Sohn, an dir habe ich Gefallen gefunden.

 

Gebetsanliegen

Ich bitte Gott darum, mir darüber klarer zu werden, was es für mein Leben bedeutet, sein geliebter Sohn, seine geliebte Tochter zu sein.

 

Bild

Ich gehe auf die Suche nach Bildern meiner eigenen Taufe, oder nach Bildern von der Taufe meiner Kind oder Enkel. Ich schaue mir die Bilder an.

 

Impulse

1. Jesus ist Mensch wie wir. Er nimmt an unserem Leben Anteil. Im Jordan empfängt er seine Taufe. Heiliger Geist kommt auf ihn herab. Gott bestätigt ihn vor den Augen der anderen als seinen geliebten Sohn. Ich lese den Text von der Taufe Jesu. Wo bleibe ich stehen? Was wirkt in mir nach? Was löst das Bild der Taufe Jesu in mir an inneren Regungen aus?

2. Was lösen die Bilder der eigenen Taufe, oder der Taufe in meinem Familienkreis in mir aus? An was erinnere ich mich ganz besonders? Was bedeutet mir meine Taufe als Christ? Was kann es für mein Leben bedeuten, mich als Gottes geliebtes Kind zu wissen? Welche Qualität gibt dies meinem Leben?

3. Ich bin ein von Gottes Geist erfüllter Mensch. Woran verspüre ich dies? Wie macht sich der Geist Gottes in meinem eigenen Leben bemerkbar? Spüre ich den Trost, den Beistand, die Freude, die Hoffnung, das Vertrauen, die Liebe, all das Gute, das Gottes Geist in mir bewirkt? Möglicherweise gewinnt das Wirken des Heiligen Geistes in mir gerade in dieser Krisenzeit eine ganz besondere Bedeutung und Ausprägung. Welche wäre das?

 

Stille

Ich lasse meine Gedanken und inneren Regungen zu den Fragen kommen und gehen. Zum Schluss komme ich mit Gott ins Gespräch. Ich erzähle ihm, wie es mir während der Zeit der Stille erging. Wenn Gott mir jetzt etwas sagen würde, was wäre das?

 

Vater unser

 

Ausblick

Es könnte doch sein, dass es das gibt,

sagt, was ihr wollt:

 

Ein Erbarmen, das mich hält,

das mich trägt von jeher.

Ein Erbarmen, in das ich mich

bergen kann.

 

Sagt mir, was ihr wollt,

es könnte doch sein, dass es das Gibt:

 

Dass einer da ist, der ja zu mir sagt,

der in mir atmet,

dessen Herz in mir schlägt,

der macht, dass ich bin.

 

Es könnte doch sein, dass es das gibt,

sagt, was ihr wollt.

                                                             Lothar Zenetti

 

Segen

 

Gott in der Taufe bist du unser Vater geworden.

Segne mich als dein Kind und lass mich als solches

leben, verbunden mit Christus, der mein Bruder ist.

Behüte und liebe mich als Vater, damit mich

nichts mehr von dir trennt. Amen.

 

 

 

 

www.Synodalerweg.de

 

Bistum Speyer

www.bistum-speyer.de



Deutsche Bischofskonferenz

www.dbk.de



Deutsche Gesellschaft für Supervision

www.dgsv.de

TelefonSeelsorge

www.telefonseelsorge.de

0800/1110111

0800/1110222

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Supervision-Coaching-Therapie-Geistliche Begleitung- Pfarrer Thomas Diener